Mütter- und Kindergesundheit im Tschad

Wie jedes Jahr im Frühjahr steht auch in diesem Jahr ein Projektbesuch unseres Mutter-Kind-Projektes im Süden vom Tschad an.

joel-schafer

Ute Papkalla, Referentin für Gesundheitssystem-Stärkung, und ich, Joel Schäfer, Mitarbeiter in der Projektsteuerung, werden eine Evaluation des Projektes durchführen und ich möchte in den kommenden Tagen von unserer Reise und Erfahrungen berichten.

Das Projekt „ Maternité Moindre Risque“ (Risikofreie Mutterschaft) versucht die Bedingungen von Frauen wärend der Schwangerschaft bis zur Geburt zu verbessern. Schwanger zu sein im Tschad ist nicht einfach, denn viele Frauen haben keinen Zugang zur Gesundheitsversorgung vor, während und nach der Schwangerschaft.

ute-papkalla

Ute Papkalla und ich wollen uns das alles nun genauer anschauen. Wir planen verschiedene Gesundheitseinrichtungen zu besuchen, in Dörfer zu fahren, um Gespräche mit Schwangeren vor Ort zu führen. Wir werden uns mit lokalen Fachkräften treffen und mit ihnen über ihre Arbeit und den damit verbundenen Problemen sprechen.

Wir sind beide gespannt, was auf uns zukommt und wollen unsere Erfahrungen hier mit Euch teilen.

Advertisements
Kategorien: Tschad | Schlagwörter: , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: